Die Deutsche Edelsteinstraße

Ankommen. Entdecken. Wohlfühlen.

Fischbach

Fischbach

Landkreis Birkenfeld
Verbandsgemeinde Herrstein
Bürgermeister: Michael Hippeli
Neuwiese 1,
55743 Fischbach
Telefon: 06784-7655
hippeli.michael@freenet.de
www.fischbach-nahe.de

 

Kurze Historie und Ortsbeschreibung

Die Gemeinde Fischbach gehört zu den größten der Verbandsgemeinde. Dies spiegelt sich auch im Vereinsleben wieder, denn 16 aktive Ortsvereine engagieren sich in unterschiedlichen Bereichen. Die Infrastruktur ist mit Fachhandelsgeschäften, Gewerbebetrieben, Versicherungsagenturen und Gasstätten gut entwickelt. Die „Raiffeisenbank Nahe“ hat hier ihren Hauptsitz und die Kreissparkasse Birkenfeld unterhält eine Filiale. Zwei Edelsteinschleifereien und eine Kristallschleiferei bieten Besichtigungs- und Einkaufsmöglichkeiten. In unmittelbarer Nähe sind weitere große Einkaufsmöglichkeiten zu finden. Der Ort Fischbach ist mit Kindergarten, Grundschule, fünf Spielplätzen und zwei Freizeitplätzen und Rasen-Sportplatz mit Trainingsplatz ein familienfreundlicher Wohnort.. Abgerundet wird das Angebot durch einen Wohnmobilstellplatz auf der Marktwiese unmittelbar an der Nahe gelegen.
Der das Dorf durchfließende Bach - der Fischbach - gab dem Ort seinen Namen. Nach Meinung des Namensforschers Prof. Schröder ist die Namensgebung mit außergewöhnlich großem Fischreichtum zu erklären. Das Dorf entwickelte sich aus den Bergmanns-Häuschen am "Hiewel" und, so wird vermutet, aus einer kleinen bäuerlichen Ansiedlung am "Schindberg". Noch heute sind in der Gemeinde mehrere historische Gebäude erhalten, vor allem in der historischen „Brudergasse“ und am Lindenplatz mit dem alten Bergwerksdirektionsgebäude.
Bodenfunde aus der Bronzezeit (ca. 1800 - 800 v. Chr.) weisen darauf hin, dass schon in vorchristlicher Zeit in der Gegend um Fischbach Kupfererz gewonnen wurde.
Im Nahetal bei Fischbach an der Deutschen Edelsteinstrasse, wenige Kilometer von Idar-Oberstein entfernt, befand sich bis in die Napoleonische Zeit eines der größten und bedeutendsten Kupferbergwerke im westlichen Deutschland. Wenn auch das "Bergwerk im Hosenberg" von der Fördermenge eher im Schatten der Kupfergruben Tirols und Ungarns stand, so war doch die Qualität des hier erzeugten Kupfers unerreicht.
Aus dieser Zeit geblieben sind die großartigen Weitungen, die riesigen Abbauhohlräume und die weit verzweigten Systeme von Stollen und Schächten, die ein eindrucksvolles Bild des mittelalterlichen Bergbaus vermitteln. Aus der großen Zahl der in Deutschland entstandenen Schaubergwerke ragt das Kupferbergwerk bei Fischbach dadurch heraus, dass hier ein Bergwerk im ursprünglichen mittelalterlichen Zustand besichtigt werden kann.
Die Kupferschmelze jeweils am ersten Oktober-Wochenende ist weit über die Grenzen von Fischbach hinaus bekannt.
Das Freizeitangebot wird durch den bergbaulichen Rundweg ergänzt. Der Radwanderweg Merzig-Fischbach hat hier den Start- bzw. Endpunkt. Die Kirche in Fischbach -mit Teilen einer Stummorgel- zeigt Bilder des Hunsrückmalers Engisch, die ca 150 Jahre alt sind.

» Historisches Kupferbergwerk Fischbach

» Bergbaurundweg

» Traumschleife Kupfer-Jaspis-Pfad

 

Übersicht aller Orte an der Deutschen Edelsteinstraße   Interaktive Karte

 

 

Gastgeberverzeichnis

Blaetterkatalog 2014 Vorschau

This Browser is not good enough to show HTML5 canvas. Switch to a better browser (Chrome, Firefox, IE9, Safari etc) to view the contect of this module properly

Tourist-Information Deutsche Edelsteinstraße | Brühlstraße 16 |  55756 Herrstein
Telefon: 06785-79 101 oder 104 | Fax: 06785-79 120 | info@edelsteinstrasse.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9:00 - 12:00 & 13:30 - 17:00 Uhr
Sa, So & Feiertage (von Ostern bis 1. Novemberwochenende) von 10:00 - 15:00 Uhr
 

» Kontakt

» Impressum