Die Deutsche Edelsteinstraße

Ankommen. Entdecken. Wohlfühlen.

Schauren

schauren

Landkreis Birkenfeld
Verbandsgemeinde Rhaunen
Bürgermeisterin: Susanne Müller
Talstr. 6, 55758 Schauren
Telefon: 06786-1404

www.schauren.de

 

Kurze Historie und Ortsbeschreibung

Schauren, ein beschauliches Dorf am Rande des Idarwaldes. Keltische Ringwälle auf den nahegelegenen Höhenrücken weisen jedoch auf eine bereits frühe, zunächst keltische Besiedlung hin; das im Jahre 1934 am heutigen Ortsrand entdeckte und dann ausgegrabene vangionische Brandgräberfeld aus der jüngsten Eisenzeit lässt jedoch konkret hier auf einen Siedlungsplatz schließen (Vangionen, ein germanischer Volksstamm, den Sueben zugerechnet, um Worms und Bingen siedelnd).

Nachdem Frankreich infolge der französischen Revolution die westlichen Rheinlande annektiert hatte, wurde 1798 die Wild- und Rheingrafschaft aufgelöst, Schauren fiel der Mairie Herrstein zu. Als Folge des Wiener Kongresses, 1815, wurde der Ort dann preußisch. Für das Jahr 1843 wird bereits die Zahl von 378 Einwohnern genannt.

Das Dorf konnte sich über die Jahrhunderten seiner wechselvollen Geschichte ein eigenes Gepräge schaffen und bewahren. Seine Lage, eingebettet zwischen Wiesen und Feldern, umrahmt von bewaldeten Höhen, bietet einen eindrucksvollen Anblick.
Im Mittelpunkt des Dorfes, von allen Seiten zugänglich und das Gesamtbild beherrschend, steht, wie vor mehr als 200 Jahren, die aus festem Mauerwerk erbaute Kirche!
Drumherum hat die Zeit jedoch vieles verändert. Prägten früher neben handwerklichen Betrieben die Bauernhöfe das Bild, so fallen die 4 verbliebenen, nur noch im Nebenerwerb betriebenen Höfe kaum ins Auge. Schauren ist vom Bauerndorf zum Wohndorf geworden.

Allerdings wurden und werden die ehemals landwirtschaftlichen Anwesen in der Grundsubstanz erhalten und liebevoll zu Wohnhäusern umfunktioniert. Trotz des Wandels beherbergt die Ortsgemeinde in ihren Mauern weiterhin eine Vielzahl an kleineren und größeren Handwerks- und Gewerbebetrieben, wie z.B. Baumschule, Gärtnerei, Bau- und Möbeltischlerei, Maschinenbaufirma, Edelsteinbe-/ -verarbeitungsbetriebe, Lebensmittelgeschäft und Bäckerei.
Der Neuansiedlung weiterer Betriebe, der Erweiterung ortsansässiger, sowie der Aufnahme von Neubürgern hat die Ortsgemeinde durch Erschließung eines Gewerbegebietes, eines Neubaugebietes und durch Ausweisung eines weiteren Neubaugebietes Rechnung getragen.

Auch der Entwicklung des Fremdenverkehrs schenkt Schauren sein Augenmerk. Ein Campingplatz, ein Ferienpark, eine Pizzeria und ein Gasthof mit Pension sind hier zu nennen.
Das gut beschilderte umfangreiche Wegenetz und die hervorragende Luftqualität laden einen Jeden zu kleinen oder größeren Wandertouren ein.
Vor diesem attraktiven Hintergrund, mit seinen, in 7 Vereinen engagierten, freundlichen und offenherzigen Bürgern bleibt auch in Zukunft die Hochwaldgemeinde Schauren ein liebens- wie lebenswerter und lebendiger Ort im Hunsrück!

 

Übersicht aller Orte an der Deutschen Edelsteinstraße   Interaktive Karte

 

 

Gastgeberverzeichnis

Blaetterkatalog 2014 Vorschau

This Browser is not good enough to show HTML5 canvas. Switch to a better browser (Chrome, Firefox, IE9, Safari etc) to view the contect of this module properly

Tourist-Information Deutsche Edelsteinstraße | Brühlstraße 16 |  55756 Herrstein
Telefon: 06785-79 101 oder 104 | Fax: 06785-79 120 | info@edelsteinstrasse.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9:00 - 12:00 & 13:30 - 17:00 Uhr
Sa, So & Feiertage (von Ostern bis 1. Novemberwochenende) von 10:00 - 15:00 Uhr
 

» Kontakt

» Impressum